3D-Stereo TV

Seit vielen Jahren macht man sich ja Gedanken zur Übertragung von Stereobildern im Fernsehen. Populär ist das Pulfrich-Verfahren z.B., bei dem sich ständig in Bewegung, bzw. Rotation befindliche Scenen durch eine hell / dunkel Brille dreidimensional  erscheinen. Dabei ist ein Auge leicht verdunkelt, die Bilder gelangen so später an das Gehirn, wenn sich der Hintergrund in einer Richtung und der Vordergrund in der anderen Richtung bewegt, entsteht dann der 3D Effekt.

Ein anderes Verfahren, das auch schon im Fernsehen verwendet wurde ist das anaglyphische Verfahren. Eine Szene wird durch eine Rot/Grün-Brille betrachtet. Alle Bilder die für das linke Auge bestimmt sind werden dazu in Grün dargestellt und alle Bilder für das rechte Auge in Rot. Die Brille hat entsprechende Farbfilter, so dass nur das jeweilige Auge die entsprechenden Bilder sieht. Nachteil: die Bilder erscheinen quasi in schwarz / weiss und es strengt auf Dauer ziemlich an solche Bilder zu betrachten. Der eingeschränkte Farbraum beim PAL-Fernsehen bereitet dabei zusätzliche Probleme.

Schon früh haben wir stereoskopische Aufnahmen durchgeführt, hier eine Aufnahme vom ehemaligen ComputerTreff (BR) im Hintergrund von links nach rechts Rolf-Dieter Klein, Jürgen Plate, Eckhard Huber. Die Aufnahme wurde mit einer echten Stereokamera durchgeführt, die sogar drei Teilbilder gleichzeitig aufzeichnet und danach eingescannt und in ein Rot/Blau Bild zusammengefasst.

 

Seit neuestem sind Stereobilder mit einer Rot / Cyan Codierung im Umlauf. Diese Bilder können trotz der gefärbten Brille den Original-Farbeindruck wiedergeben. Wir haben dazu ein paar erste Experimente durchgeführt und ein paar Modifikationen am bekannten Verfahren zur Erhöhung  der Farbbrillianz durchgeführt. Bei uns ein paar Standbilder und Videos. Ganz neu auch in HDTV (1280x720p) Qualität.

Sie benötigen zum Betrachten der Bilder und des Videos eine ROT/CYAN-Brille, die man im Handel bekommen kann (z.B.http://www.3d-foto-shop.de).

Bild des linken Auges auf eine künstliche 3D Scene (berechnt in Maya- RDK)

Bild des rechten Auges

Man sieht an diesem Beispiel, wie wichtig ein Stereoeindruck ist, die Anordnung der Bäume ist so ohne weiteres nicht erkennbar, allenfalls aufgrund der Grösse lässt sich eine Tiefe abschätzen.

Hier das Bild in stereoskopischer Anaglyphdarstellung man erkennt die Tiefe (setzen Sie dazu bitte eine rRot/Cyan-Brille auf). Das Bild wurde mit einem firmeneigenen Filter in Premiere erzeugt. Im Gesamtbild bleibt der Farbeindruck bestehen.

VIDEOS:

Downloads:

  1. XviD Video 1280x720 HDTV San Diego in Stereo (101 MB Archive 1)
  2. XviD in 640x380 NTSC (32 MB)

Auf den Link klicken und das Video lokal abspeichern. Das Video mit einem Player anschauen, der entsprechende Codec muss zuerst installiert sein, sonst gibt es eine Fehlermeldung. Die HDTV Auflösung nur für Rechner ab ca. 1.8 GHz)

Achtung! Beim Internet-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Link klicken, dann “Ziel speichern unter...” angeben.

Wir waren wieder einmal experimentierfreudig und haben hier das erste HDTV-Stereo-Video in Coloranaglyph-Technik. Entstanden aus einem Video das wir in San Diego mit der HD 10 gedreht haben. Dadurch, dass die Kamera mit etwa konstanter Geschwindigkeit horizontal bewegt wurde, ist es möglich daraus Stereoinformation zu generieren. (Dauer: 2:40)

Downloads:

  1. XviD Video TV 720x756, mehrere Modelle aus dem 3D-Drucker-Bericht: 7.144 MB, Dauer: 56 Sek

Auf den Link klicken und das Video lokal abspeichern. Das Video mit einem Player anschauen, der entsprechende Codec muss zuerst installiert sein, sonst gibt es eine Fehlermeldung.

Achtung! Beim Internet-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Link klicken, dann “Ziel speichern unter...” angeben.

Beispiele aus unserem Beitrag 3D-Drucker. Zum Betrachten wird eine ROT / CYAN- Brille benötigt. Notfalls geht auch Rot / Grün oder Rot / Blau, doch dann ist der Farbeindruck nicht so gut.

Infos zu Brillen und Technik gibt es auch bei http://www.3d-brillen.de

(C) 2005-12  MultiMediaStudio Dipl.-Ing. Rolf-Dieter Klein, München

(C) 2003-12 MultiMediaStudio Dipl.-Ing. Rolf-Dieter Klein, München

Besucherzahl bis heute: